Archiv der Kategorie: Verkehrspolitik Senat Berlin

SITZSTREIK IN ROSENTHAL am 29.08.2019 – WIRD STÄNDIG AKTUALISIERT

Der Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. ruft am Donnerstag, den 29.08.2019 um 17:00 zu einem Sitzstreik in Rosenthal auf, um auf die massiven Verkehrsprobleme in den Wohngebieten im Norden von Pankow aufmerksam zu machen. Wir wenden uns auch gegen die Ignoranz unserer Probleme insbesondere durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, gegen die Ignoranz von Frau Senatorin Günther gegenüber unseren wiederholten Anfragen sowie gegen die geplanten Baumaßnahmen insbesondere in der Kastanienallee (Rosenthal), die allen Aspekten einer neuen Verkehrspolitik wie sicherer Radverkehr, Klimaschutz oder Erhalt von Bäumen und Grünflächen widersprechen.

Wir sagen: ROT-ROT-GRÜN MUSS ENDLICH FARBE BEKENNEN:

  • Verkehrswende oder Verkehrschaos in Wohngebieten ?
  • Gesundes Leben im Kiez oder krank durch LKW-Lärm Tag und Nacht ?
  • Koalitionsvertrag (z.B. Tempo 30 in Wohngebieten) umsetzen oder ignorieren ?
  • Verkehrskonzepte oder Planlosigkeit ?

Wir fordern:

  • Neue Verkehrspolitik: umsetzen statt aussitzen !
  • Schluss mit Schwerlastverkehr in Wilhelmsruh, Rosenthal und Niederschönhausen. Unsere Wohngebiete sind kein Autobahnzubringer für Industrieverkehr !
  • Für ein Verkehrskonzept im Pankower Norden
  • Stopp der Planungen für Ausbau und Rodung der Kastanienallee – mitten in einem reinen Wohngebiet !

Wir wollen Dialog statt Ignoranz und rufen daher zu einem SITZSTREIK auf.

Der Ablauf ist wie folgt:

17:00-17:30 Besetzung der Kreuzung Kastanienallee / Schönhauser Straße

17:30-18:00 Marsch entlang der Kastanienallee

18:00-18:30 Besetzung der Kreuzung Kastanienallee / Friedrich-Engels-Straße

Die Aktion ist polizeilich angemeldet und wird von der Presse begleitet.

Bringen Sie bitte (Klapp-)Stühle oder Sitzkissen, sowie auch Plakate/Transparente mit. Die Polizei wird die Straßen sperren und die Verkehrssicherheit rund um die Veranstaltung gewährleisten. Kinder können daher auch an der Veranstaltung teilnehmen !

Sprechen Sie ihre Nachbarn und Freunde an – verteilen Sie unser Flugblatt (PDF) z.B. auch per e-mail.

Gerne können Sie zum Verzehr während des „Sitzstreiks“ auch eigene Verpflegung und /oder Getränke mitbringen. Bringen Sie auch gerne eigene Transparente mit !

Lassen Sie sich von unseren Bannern und Plakaten, die wir bisher verwendet haben inspirieren – diese finden Sie auf dieser Seite.

Diese Seite wird bis zum Sitzstreik ggfs. laufend aktualisiert – bitte achten Sie ggfs. Auf neue Hinweise an dieser Stelle!

Tempo 10 in der Friedrich-Engels-Straße: Notmaßnahme gegen Sanierungs-Stillstand, LKW-Lärm, Erschütterungen und Verkehrschaos in Rosenthal

Anordnung von Tempo 10 in der Friedrich-Engels-Straße in Rosenthal seit dem 22.07.2019

Am 22.07.2019 wurde auf der Friedrich-Engels-Straße eine Geschwindigkeitsbeschränkung von Tempo 10 angeordnet. Die Anordnung wird nach außen hin mit dem Zusatzschild „Straßenschäden“ begründet. Ein weiteres Zusatzschild weist auf die Querung von Kindern im Bereich der Straßenbahnhaltestelle an der Querung zur Kastanienallee hin.

Vorausgegangen waren dem jahrelange Bemühungen der Bürgerinitiative Friedrich-Engels-Straße, den Lärm und die Erschütterungen einzudämmen, die durch Pendler- und insbesondere LKW-Verkehr auf dem groben und schadhaften Kopfsteinpflaster der Straße verursacht werden. Tempo 10 in der Friedrich-Engels-Straße: Notmaßnahme gegen Sanierungs-Stillstand, LKW-Lärm, Erschütterungen und Verkehrschaos in Rosenthal weiterlesen

Entwurf des Lärmaktionsplans: wirksame Konzepte zur Lärmminderung nicht geplant – oder: mit neuem Fahrbahnbelag gegen Schwerlastverkehr

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat den Entwurf zum Lärmaktionsplan 2018-2023 veröffentlicht. Diesem war eine Bürgerbeteiligung vorausgegangen, bei der zahlreiche Eingaben aus Wilhelmsruh und Rosenthal gemacht wurden. Die Friedrich-Engels-Straße kam auf Nr. 1 der am höchsten bewerteten Lärmorte in Berlin. Entwurf des Lärmaktionsplans: wirksame Konzepte zur Lärmminderung nicht geplant – oder: mit neuem Fahrbahnbelag gegen Schwerlastverkehr weiterlesen

Petition im Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses eingereicht

Mit diesem Begleitschreiben (s.u.) haben wir unsere Petition “Für ein neues Verkehrskonzept im Norden von Pankow und gegen Schwerlastverkehr in Wohngebieten” eingereicht.

Nachdem wir die Einreichung mit Tino Schopf, dem verkehrspolitischen Sprecher der SPD im Abgeordnetenhaus Berlin und Mitglied des Petitionsausschusses vorbesprochen haben, haben wir nun die Petition mit einem Begleitschreiben (Originaltext s.u.) dort eingereicht.

Wie geht es nun weiter ?

Petition im Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses eingereicht weiterlesen

Vibrationsmessung an Häusern: machen wir Schluss mit Schwerlastverkehr in der Kastanienallee !

Vibrationsmessung an einem Haus in der Kastanienallee

In der Platanenstraße (Niederschönhausen) konnte erfolgreich durch einen Anwohner LKW-Durchfahrtsverbot erwirkt werden, da durch ein Gutachten massive Erschütterungen an einem Haus nachgewiesen werden konnten.

Angesichts des Straßenzustands und der Verkehrssituation sowie der Tatsache, dass an einem Haus in der Kastanienallee offenbar Balkone wegen Erschütterungsschäden nicht mehr sicher betreten werden dürfen, wollen wir dies auch in der Kastanienallee versuchen. Vibrationsmessung an Häusern: machen wir Schluss mit Schwerlastverkehr in der Kastanienallee ! weiterlesen

Kastanienallee (Rosenthal) und Friedrich-Engels-Straße: Sachstand zur Planung

Vertreter des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. und des Bürgervereins Dorf Rosenthal e.V. trafen sich im Januar mit Stadtrat Kuhn, um den aktuellen Stand der Planung für die Kastanienallee und die Friedrich-Engels-Straße in Erfahrung zu bringen. Im Folgenden wollen wir die wesentlichen Ergebnisse kurz darstellen. Kastanienallee (Rosenthal) und Friedrich-Engels-Straße: Sachstand zur Planung weiterlesen

Stellungahmen des Senats zur Bürgerbeteiligung beim Lärmaktionsplan 2018-2023: Textbausteine statt Lösungen und Perspektiven

Im Mai 2018 riefen wir zur Beteiligung an der Fortschreibung des Lärmschutzplans 2018-2023 auf (http://leises.berlin.de). Viele Anwohnende aus Wilhelmsruh, Rosenthal und Niederschönausen haben sich aktiv online beteiligt, und Lärmorte gemeldet. Der Senat hat jetzt die Auswertung zur Bürgerbeteiligung veröffentlicht.

Hieraus geht hervor:

Tempo 30 in Wohngebieten – hat der Koalitionsvertrag noch eine Bedeutung für Handeln von Politik und Verwaltung ?

Dies ist am Beispiel der Auseinandersetzung in der Schönhauser Straße in Pankow/Rosenthal leicht zu erkennen. Eingaben der Anwohnenden an die Verkehrslenkungsbehörde (VLB) werden repetitiv abgelehnt, und die im Anschluss angeschriebene Senatorin Frau Günther befasst sich gar nicht erst mit der Eingabe, sondern leitet den Vorgang an die Sachbearbeiterin der VLB zurück. Wenn der Senat die Zuständigkeit für Straßen des übergeordneten Netzes beansprucht, muss der Senat für Bürgerinnen und Bürger auch ansprechbar sein, Verantwortung übernehmen und sich erklären. Tempo 30 in Wohngebieten – hat der Koalitionsvertrag noch eine Bedeutung für Handeln von Politik und Verwaltung ? weiterlesen

Rückblick und Ausblick nach dem ersten Jahr des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V.

Auch wir wollen uns anlässlich des Jahreswechsels mit einem kurzen Rückblick und Ausblick zu den Verkehrsproblemen im Norden von Pankow und zur Arbeit des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. melden.

Der Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. begann Anfang des Jahres 2018 kurz nach Gründung im November 2017 mit seiner Arbeit. Der Verein möchte vor allem die Bürgerinitiativen zum Thema Verkehr in ihrer Arbeit unterstützen und deren Anliegen gebündelt an Politik und Verwaltung herantragen.

An folgenden Aktionen haben wir uns im Jahr 2018 maßgeblich beteiligt (Liste nicht vollständig): Rückblick und Ausblick nach dem ersten Jahr des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. weiterlesen

Petition für neue Verkehrskonzepte und gegen Schwerlastverkehr in Wohngebieten

Seit dem letzten Wochenende ist unsere angekündigte Petition zur Zeichnung verfügbar.

Wir wollen damit Politik und Verwaltung dazu bewegen, endlich einen echten Dialog mit uns zu führen, anstatt uns nur immer gleiche Textbausteine mit der Wiederholung von längst Bekanntem oder auch gar nicht zu antworten. Petition für neue Verkehrskonzepte und gegen Schwerlastverkehr in Wohngebieten weiterlesen