Archiv der Kategorie: Verkehrspolitik Senat Berlin

Petition im Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses eingereicht

Mit diesem Begleitschreiben (s.u.) haben wir unsere Petition “Für ein neues Verkehrskonzept im Norden von Pankow und gegen Schwerlastverkehr in Wohngebieten” eingereicht.

Nachdem wir die Einreichung mit Tino Schopf, dem verkehrspolitischen Sprecher der SPD im Abgeordnetenhaus Berlin und Mitglied des Petitionsausschusses vorbesprochen haben, haben wir nun die Petition mit einem Begleitschreiben (Originaltext s.u.) dort eingereicht.

Wie geht es nun weiter ?

Petition im Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses eingereicht weiterlesen

Vibrationsmessung an Häusern: machen wir Schluss mit Schwerlastverkehr in der Kastanienallee !

Vibrationsmessung an einem Haus in der Kastanienallee

In der Platanenstraße (Niederschönhausen) konnte erfolgreich durch einen Anwohner LKW-Durchfahrtsverbot erwirkt werden, da durch ein Gutachten massive Erschütterungen an einem Haus nachgewiesen werden konnten.

Angesichts des Straßenzustands und der Verkehrssituation sowie der Tatsache, dass an einem Haus in der Kastanienallee offenbar Balkone wegen Erschütterungsschäden nicht mehr sicher betreten werden dürfen, wollen wir dies auch in der Kastanienallee versuchen. Vibrationsmessung an Häusern: machen wir Schluss mit Schwerlastverkehr in der Kastanienallee ! weiterlesen

Kastanienallee (Rosenthal) und Friedrich-Engels-Straße: Sachstand zur Planung

Vertreter des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. und des Bürgervereins Dorf Rosenthal e.V. trafen sich im Januar mit Stadtrat Kuhn, um den aktuellen Stand der Planung für die Kastanienallee und die Friedrich-Engels-Straße in Erfahrung zu bringen. Im Folgenden wollen wir die wesentlichen Ergebnisse kurz darstellen. Kastanienallee (Rosenthal) und Friedrich-Engels-Straße: Sachstand zur Planung weiterlesen

Stellungahmen des Senats zur Bürgerbeteiligung beim Lärmaktionsplan 2018-2023: Textbausteine statt Lösungen und Perspektiven

Im Mai 2018 riefen wir zur Beteiligung an der Fortschreibung des Lärmschutzplans 2018-2023 auf (http://leises.berlin.de). Viele Anwohnende aus Wilhelmsruh, Rosenthal und Niederschönausen haben sich aktiv online beteiligt, und Lärmorte gemeldet. Der Senat hat jetzt die Auswertung zur Bürgerbeteiligung veröffentlicht.

Hieraus geht hervor:

Tempo 30 in Wohngebieten – hat der Koalitionsvertrag noch eine Bedeutung für Handeln von Politik und Verwaltung ?

Dies ist am Beispiel der Auseinandersetzung in der Schönhauser Straße in Pankow/Rosenthal leicht zu erkennen. Eingaben der Anwohnenden an die Verkehrslenkungsbehörde (VLB) werden repetitiv abgelehnt, und die im Anschluss angeschriebene Senatorin Frau Günther befasst sich gar nicht erst mit der Eingabe, sondern leitet den Vorgang an die Sachbearbeiterin der VLB zurück. Wenn der Senat die Zuständigkeit für Straßen des übergeordneten Netzes beansprucht, muss der Senat für Bürgerinnen und Bürger auch ansprechbar sein, Verantwortung übernehmen und sich erklären. Tempo 30 in Wohngebieten – hat der Koalitionsvertrag noch eine Bedeutung für Handeln von Politik und Verwaltung ? weiterlesen

Rückblick und Ausblick nach dem ersten Jahr des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V.

Auch wir wollen uns anlässlich des Jahreswechsels mit einem kurzen Rückblick und Ausblick zu den Verkehrsproblemen im Norden von Pankow und zur Arbeit des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. melden.

Der Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. begann Anfang des Jahres 2018 kurz nach Gründung im November 2017 mit seiner Arbeit. Der Verein möchte vor allem die Bürgerinitiativen zum Thema Verkehr in ihrer Arbeit unterstützen und deren Anliegen gebündelt an Politik und Verwaltung herantragen.

An folgenden Aktionen haben wir uns im Jahr 2018 maßgeblich beteiligt (Liste nicht vollständig): Rückblick und Ausblick nach dem ersten Jahr des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. weiterlesen

Petition für neue Verkehrskonzepte und gegen Schwerlastverkehr in Wohngebieten

Seit dem letzten Wochenende ist unsere angekündigte Petition zur Zeichnung verfügbar.

Wir wollen damit Politik und Verwaltung dazu bewegen, endlich einen echten Dialog mit uns zu führen, anstatt uns nur immer gleiche Textbausteine mit der Wiederholung von längst Bekanntem oder auch gar nicht zu antworten. Petition für neue Verkehrskonzepte und gegen Schwerlastverkehr in Wohngebieten weiterlesen

Schwerlastverkehr und Mülltransporte tags und nachts durch Rosenthal und Wilhelmsruh – Brief von Abgeordneten Hofer (SPD) und Mindrup (SPD) an BSR/ALBA

Die Stadtteile Wilhelmsruh und Rosenthal sind massiv von durchgehendem Schwerlastverkehr betroffen, welcher aus den Industriegebieten in Reinickendorf rund um die Uhr zum Autobahnanschluss Schönerlinder Straße (A114) fährt. Ein Teil dieser Verkehre entfällt auf Transporte, welche Ersatzbrennstoffe von der Müllaufbereitungsanlage MPS (gehört zu BSR+ALBA)  in Reinickendorf Schwerlastverkehr und Mülltransporte tags und nachts durch Rosenthal und Wilhelmsruh – Brief von Abgeordneten Hofer (SPD) und Mindrup (SPD) an BSR/ALBA weiterlesen

“Baumfällungen für Radverkehr ?” – Klarstellung und Presseerklärung des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. zur Debatte im Bezug auf die Kastanienallee in Rosenthal

–> PDF dieser Presserklärung zum herunterladen

In den letzten Wochen kam es in vielen Stadtteilen Berlins zu Protesten von Bürgerinnen und Bürgern, weil für die Anlage von Radwegen alter Baumbestand weichen musste. Die Presse berichtete hierüber ausführlich, u.a. mit dem Titel „Klimaschutz mit Kettensäge“. “Baumfällungen für Radverkehr ?” – Klarstellung und Presseerklärung des Vereins für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. zur Debatte im Bezug auf die Kastanienallee in Rosenthal weiterlesen