Post für Senatorin Regine Günther / Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Brief an Senatorin Günther einschließlich des Petitionstextes und 100 Seiten Kommentare der Petentinnen und Petenten im Originaltext

Im Jahr 2019 haben wir unsere Petition „Für ein neues Verkehrskonzept im Pankower Norden und gegen Schwerlastverkehr in Wohngebieten“ u.a. bei Frau Senatorin Günther eingereicht. Auf diese Petition, und auch auf Gesprächsanfragen unsererseits hat die Senatorin nie reagiert.

Die Petition haben wir anschließend sowohl an den Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses und auch an die BVV Pankow versandt.
Hier liegen uns vorläufige Stellungnahmen vor, die – zusammen mit Schreiben an den Bezirk und an andere Bürgerinitiativen die Haltung der SenUVK unter Frau Senatorin Günther verdeutlichen: unsere Wohngebiete sollen zum Autobahnzubringer für Schwerlastverkehr aus dem Westteil der Stadt werden. Wie wir zu diesem Schluss kommen, und welche Äußerungen von Vertretern der SenUVK dem zugrunde liegen, werden wir in Kürze hier veröffentlichen.

Soviel vorab: jede(r) kann leicht erkennen, dass diese Politik den Grundsätzen einer modernen, sozialen und ökologischen Stadtentwicklung zuwider läuft. Wir sind auch davon überzeugt, dass die bewusste Verschärfung dieses Dauerkonflikts nicht einmal der Industrie nützt, die ebenfalls eine klare Entwicklungsperspektive benötigt.

Natürlich erwarten wir auch diesmal nicht, dass die Senatorin uns antwortet. Daher werden wir unseren offenen Brief ebenfalls an die Vertreter/-innen der anderen Koalitionsparteien und deren verkehrspolitische Sprecher und an den Bürgermeister schicken.

Lesen Sie hier unseren Brief an Senatorin Regine Günther (SenUVK) vom 28.06.2021 (PDF)

Hier sehen Sie die ursprüngliche Petition einschließlich 444 Kommentare der Petentinnen und Petenten.