SITZSTREIK IN ROSENTHAL am 29.08.2019 – WIRD STÄNDIG AKTUALISIERT

Der Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. ruft am Donnerstag, den 29.08.2019 um 17:00 zu einem Sitzstreik in Rosenthal auf, um auf die massiven Verkehrsprobleme in den Wohngebieten im Norden von Pankow aufmerksam zu machen. Wir wenden uns auch gegen die Ignoranz unserer Probleme insbesondere durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, gegen die Ignoranz von Frau Senatorin Günther gegenüber unseren wiederholten Anfragen sowie gegen die geplanten Baumaßnahmen insbesondere in der Kastanienallee (Rosenthal), die allen Aspekten einer neuen Verkehrspolitik wie sicherer Radverkehr, Klimaschutz oder Erhalt von Bäumen und Grünflächen widersprechen.

Wir sagen: ROT-ROT-GRÜN MUSS ENDLICH FARBE BEKENNEN:

  • Verkehrswende oder Verkehrschaos in Wohngebieten ?
  • Gesundes Leben im Kiez oder krank durch LKW-Lärm Tag und Nacht ?
  • Koalitionsvertrag (z.B. Tempo 30 in Wohngebieten) umsetzen oder ignorieren ?
  • Verkehrskonzepte oder Planlosigkeit ?

Wir fordern:

  • Neue Verkehrspolitik: umsetzen statt aussitzen !
  • Schluss mit Schwerlastverkehr in Wilhelmsruh, Rosenthal und Niederschönhausen. Unsere Wohngebiete sind kein Autobahnzubringer für Industrieverkehr !
  • Für ein Verkehrskonzept im Pankower Norden
  • Stopp der Planungen für Ausbau und Rodung der Kastanienallee – mitten in einem reinen Wohngebiet !

Wir wollen Dialog statt Ignoranz und rufen daher zu einem SITZSTREIK auf.

Der Ablauf ist wie folgt:

17:00-17:30 Besetzung der Kreuzung Kastanienallee / Schönhauser Straße

17:30-18:00 Marsch entlang der Kastanienallee

18:00-18:30 Besetzung der Kreuzung Kastanienallee / Friedrich-Engels-Straße

Die Aktion ist polizeilich angemeldet und wird von der Presse begleitet.

Bringen Sie bitte (Klapp-)Stühle oder Sitzkissen, sowie auch Plakate/Transparente mit. Die Polizei wird die Straßen sperren und die Verkehrssicherheit rund um die Veranstaltung gewährleisten. Kinder können daher auch an der Veranstaltung teilnehmen !

Sprechen Sie ihre Nachbarn und Freunde an – verteilen Sie unser Flugblatt (PDF) z.B. auch per e-mail.

Gerne können Sie zum Verzehr während des „Sitzstreiks“ auch eigene Verpflegung und /oder Getränke mitbringen. Bringen Sie auch gerne eigene Transparente mit !

Lassen Sie sich von unseren Bannern und Plakaten, die wir bisher verwendet haben inspirieren – diese finden Sie auf dieser Seite.

Diese Seite wird bis zum Sitzstreik ggfs. laufend aktualisiert – bitte achten Sie ggfs. Auf neue Hinweise an dieser Stelle!

Wir sind mit unserem Antrag zum Schwerlastverkehr in der BVV Pankow am 14.08.2019!

Im Rundbrief 05/2019 haben wir von unseren drei Anträgen zum Schwerlastverkehr, zur Sanierung der Kastanienallee und zur Sanierung der Str. vor Schönholz berichtet (Rundbrief hier zum herunterladen).

Mit Unterstützung der GRÜNEN wurde dieser Antrag nun in die BVV Pankow eingebracht und wird erstmals am

14.08.2019 in der Sitzung beginnend ab 17:30 Uhr beraten. Hier finden Sie die vollständige Tagesordnung der Sitzung. Hier finden Sie den Antrag und die zugehörigen Drucksachen.

Wegen der Vielzahl der Beratungspunkte erwarten wir, dass unser Anliegen wahrscheinlich nicht vor 19:00 Uhr aufgerufen wird. Es ist zudem davon auszugehen, dass unser Antrag zuerst in den Verkehrsausschuss weiter verwiesen wird.

Wir werden die Gelegenheit haben zu Beginn der Beratung in einer kurzen Ansprache die Thematik des Antrags den BVV-Verordneten vorzustellen.

Die Sitzung ist öffentlich und alle Interessierten sind eingeladen, hieran teilzunehmen. Die Sitzung findet wegen Bauarbeiten im BVV-Saal Pankow jedoch an folgendem Ausweichort statt:

Robert-Havemann-Saal, Bezirksamt Mitte von Berlin, 10178 Berlin, Karl-Marx-Allee 31.

Interessanterweise gibt es noch andere Anträge, die für unser Anliegen von Belang sind.

In diesem Antrag fordert die Fraktion der LINKEN erste Überlegungen ein, ob Industrieunternehmen der Abfallwirtschaft aus dem Gewerbegebiet „Buchholzer Straße“ und auch der „Flottenstraße“ in Reinickendorf nicht auf ein anderes Areal mit Gleisanschluss verlagert werden. Hier geht es genau auch um die Problematik des Schwerlastverkehrs in Wohngebieten ! Offenbar zahlen sich unsere wiederholten Bemühungen, das Thema auf die politische Tagesordnung zu setzen, nun aus !

Auffallend sind weiterhin die hohe Zahl von Anträgen, die die Forderung nach Reduzierung von Durchgangsverkehr, Tempo 30 und Lärmschutz in Pankow zum Thema haben.

Tempo 10 in der Friedrich-Engels-Straße: Notmaßnahme gegen Sanierungs-Stillstand, LKW-Lärm, Erschütterungen und Verkehrschaos in Rosenthal

Anordnung von Tempo 10 in der Friedrich-Engels-Straße in Rosenthal seit dem 22.07.2019

Am 22.07.2019 wurde auf der Friedrich-Engels-Straße eine Geschwindigkeitsbeschränkung von Tempo 10 angeordnet. Die Anordnung wird nach außen hin mit dem Zusatzschild „Straßenschäden“ begründet. Ein weiteres Zusatzschild weist auf die Querung von Kindern im Bereich der Straßenbahnhaltestelle an der Querung zur Kastanienallee hin.

Vorausgegangen waren dem jahrelange Bemühungen der Bürgerinitiative Friedrich-Engels-Straße, den Lärm und die Erschütterungen einzudämmen, die durch Pendler- und insbesondere LKW-Verkehr auf dem groben und schadhaften Kopfsteinpflaster der Straße verursacht werden. Tempo 10 in der Friedrich-Engels-Straße: Notmaßnahme gegen Sanierungs-Stillstand, LKW-Lärm, Erschütterungen und Verkehrschaos in Rosenthal weiterlesen

Entwurf des Lärmaktionsplans: wirksame Konzepte zur Lärmminderung nicht geplant – oder: mit neuem Fahrbahnbelag gegen Schwerlastverkehr

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat den Entwurf zum Lärmaktionsplan 2018-2023 veröffentlicht. Diesem war eine Bürgerbeteiligung vorausgegangen, bei der zahlreiche Eingaben aus Wilhelmsruh und Rosenthal gemacht wurden. Die Friedrich-Engels-Straße kam auf Nr. 1 der am höchsten bewerteten Lärmorte in Berlin. Entwurf des Lärmaktionsplans: wirksame Konzepte zur Lärmminderung nicht geplant – oder: mit neuem Fahrbahnbelag gegen Schwerlastverkehr weiterlesen