Vibrationsmessung an Häusern: machen wir Schluss mit Schwerlastverkehr in der Kastanienallee !

Vibrationsmessung an einem Haus in der Kastanienallee

In der Platanenstraße (Niederschönhausen) konnte erfolgreich durch einen Anwohner LKW-Durchfahrtsverbot erwirkt werden, da durch ein Gutachten massive Erschütterungen an einem Haus nachgewiesen werden konnten.

Angesichts des Straßenzustands und der Verkehrssituation sowie der Tatsache, dass an einem Haus in der Kastanienallee offenbar Balkone wegen Erschütterungsschäden nicht mehr sicher betreten werden dürfen, wollen wir dies auch in der Kastanienallee versuchen.

Wir sind gerade dabei, das am besten geeignete Haus zu identifizieren – es sollte sich im Abschnitt Eschenallee bis Dietzgenstraße befinden (dort, wo es noch über viele Jahre keine Sanierung geben wird, siehe Rundbrief 04/2019 (PDF)). Hier kann der Verkehr auch nicht auf andere Straßen ausweichen. Wenn es uns gelänge, die Kastanienallee für LKW >7,5t zu sperren, wäre das ein großer Erfolg und ein klares Signal an die Politik, sofort ein Verkehrskonzept für Schwerlastverkehr unter Meidung von Wohngebieten zu entwickeln.

Potenziell denkbar wäre allerdings dann, dass der Verkehr über die Schönhauser Straße dann durch Rosenthal fährt. Dies würde jedoch auch wieder so starke Belastungen an Lärm, Erschütterungen und Verkehrsgefahren erzeugen, dass auch dort dann mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Sperrung erfolgen müsste, oder zumindest durchgehend Tempo 30 angeordnet werden müsste – auch eine unserer Kern-Forderungen. Auch würde sich die Situation dort so offensichtlich verschärfen, dass der Druck auf die Politik zu handeln noch größer und offensichtlicher werden würde.

Die Schritte hierfür sind wie folgt:

  1. Zuerst müssen wir eine Vibrationsmessung durch einen Gutachter vornehmen lassen. Die Kosten betragen hierfür ca. 2000€.
  2. Sollten die Messungen zeigen, dass eine unzumutbare Vibrationsbelastung nachgewiesen werden kann, würde daraufhin und mit den Daten ein gerichtsfestes Gutachten erstellt werden. Kosten hierfür ca. 1400€.
  3. Dann würden wir mit dem Gutachten bei der Verkehrslenkungsbehörde die Sperrung der Straße beantragen. Sollte die Behörde sich weigern, dies anzuordnen, müsste dies eingeklagt werden. Kosten ca. 1400€ Anwaltskosten + Gerichtskosten nur für den Fall, dass wir gerichtlich unterliegen.

Diese Kosten berechnen sich für ein Haus und einen Fall. Sollte dieser Fall zu unseren Gunsten und eindeutig ausgehen, könnten dann weitere Straßen im Umfeld mit wahrscheinlich deutlich geringerem Aufwand gesperrt werden können, wenn erst einmal ein Präzedenzfall geschaffen worden ist.

Um das für Sie und für Rosenthal durchsetzen zu können benötigen wir daher Ihre Unterstützung! Wir bitten daher, für diese Aktion um Spenden. Sobald wir genug finanzielle Mittel zusammen haben, werden wir den ersten Schritt wie oben dargestellt einleiten.

Bitte informieren Sie auch Ihre Nachbarn über diese Aktion – leiten Sie einfach diesen Rundbrief weiter. Der ganze Stadtteil dürfte massiv davon profitieren, wenn wir es schaffen, Schwerlastverkehr aus unseren Wohngebieten zu verbannen ! Nur zusammen sind wir stark genug!

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass die Vibrationen nicht ausreichend sind, um eine Sperrung für LKW zu erwirken. Angesichts der geschilderten baulichen Schäden an Wohnhäusern in der Kastanienallee gehen wir jedoch von einer hohen Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg aus. Wir können nach Schritt 1. Die Aktion beenden ohne dass weitere Kosten anfallen.

Bitte unterstützen Sie uns daher und überweisen Sie Ihre Spende an:

Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V.

Fidor Bank AG

IBAN        DE18 7002 2200 0020 3437 29

BIC           FDDODEMMXXX

Wir freuen uns über eine Spende für unsere Arbeit in jeder Höhe. Um diese Aktion rasch beginnen und dann ggfs. schnell zum nächsten Schritt ohne weiteren Zeitverzug kommen zu können, empfehlen wir jedoch einen Mindestbetrag von 50€ oder 100€.

Wenn Sie die Spende zweckgebunden für die Aktion gegen LKW/Vibrationen spenden möchten, überweisen Sie bitte mit dem Kennwort „Vibration“. Wir werden nach Ende der Aktion – oder falls nicht genug Spendenmittel zusammenkommen – dann ggfs. übrige Spendenmittel zurückerstatten.

Wenn Sie den Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. für die aktuelle Aktion, aber ggfs. auch darüber hinaus unterstützen möchten, überweisen Sie bitte mit dem Kennwort „Spende“. Übrige Spendenmittel verwenden wir für unsere weitere Arbeit (z.B. Druckkosten für Plakate/Handzettel, Betrieb der Webseite, etc.).

Hinweis: der Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung e.V. ist ein eingetragener Verein, die Gemeinnützigkeit wird vom Finanzamt aber erst voraussichtlich ab dem 01.01.2020 zuerkannt werden. Derzeit können wir daher leider noch keine Spendenquittungen zum Zwecke der steuerlichen Absetzbarkeit ausstellen.

Flugblatt dieser Aktion zum weiterleiten und verteilen: Flugblatt (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.