5 Gedanken zu „Behörden“

  1. Senatorin
    Frau Regine Günther
    Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
    Am Köllnischen Park 3
    D-10179 Berlin
    Kopie per E-Mail an:
    Staatssekretär Ingmar Streese stsv@senuvk.berlin.de

    Berlin, den 13.August 2020
    Betr.: 3. Bauabschnitt Friedrich-Engels-Straße in Rosenthal/Pankow
    OFFENER BRIEF

    Sehr geehrte Frau Günther,
    ich wende mich an Sie, weil offensichtlich immer noch keine Klarheit über den geplanten 3. BA der o.g. Straße in Berlin Pankow gibt. Ich möchte an dieser Stelle darauf verzichten, nochmals alle Details über diese „Angelegenheit“ aufzuzählen. Ich gehe davon aus, dass Sie bestens informiert sind, obwohl Sie es bisher vorgezogen haben, nie zu antworten bzw. Stellung zu beziehen.
    Am 30.7.2020 hatten wir als Bürgerinitiative Akteneinsicht im Bezirksamt Pankow.
    Wir haben Lagepläne gesehen, aber keine Auskünfte bekommen. Seit 20 Jahren befassen sich nun der Bezirk Pankow und Ihre Dienststelle mit dem 3. BA, da es sich um eine übergeordnete Straße handelt, wo auch die Straßenbahnlinie M1 verkehrt. Wie lange soll das so weitergehen?
    Der 3. BA hat eine Länge von ca. 1,5km und ist kein Flughafen!
    Die Bürger haben ein Recht zu wissen, wann und wie gebaut werden soll.
    Schweigen und Schuldzuweisungen in diesem Zusammenhang bringen niemanden weiter.
    Die Erschütterungen und der Lärm – verursacht zusätzlich durch die tonnenschweren Straßenbahnen – machen die Friedrich-Engels-Straße auf diesem Abschnitt unbefahrbar und für uns unerträglich.
    Jahre verbringen wir inzwischen damit, den Entscheidungsträgern die unhaltbare Situation zu schildern! Bitte, antworten Sie deshalb nur ganz gezielt und wirklichkeitsgetreu: Wann wird gebaut?
    Und bitte, keine weiteren Hinweise auf Planfeststellungsverfahren etc. – das alles ist uns bekannt. Wir wollen auch nicht mehr wissen, wann die ersten beiden Bauabschnitte fertiggestellt worden sind – wir haben es erlebt.

    In Erwartung Ihrer sehr zeitnahen Stellungnahme
    verbleibe ich
    mit freundlichen Grüssen

    Angelika Krüger
    i.A. der Bürgerinitiative Friedrich-Engels-Strasse in Rosenthal

  2. Holzmarktstrasse 14-17
    D-10179 Berlin

    Kopie per E-Mail an:
    Ramona.pop@senweb.berlin.de
    Vorsitzende des Aufsichtsrates:
    Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe – Frau Ramona Pop

    Berlin, den 13.August 2020
    Betr.: Straßenbahn M 1 Rosenthal Nord – Kupfergraben
    Strecke zwischen Nordendstraße und Endhaltestelle
    OFFENER BRIEF
    Sehr geehrte Frau Kreienkamp,
    ich wende mich an Sie, weil offensichtlich immer noch keine Klarheit über die Ein- oder Zweigleisigkeit seitens der BVG im o.g. Streckenabschnitt getroffen wurde. Das behindert und verzögert seit Jahren den geplanten 3. Bauabschnitt der Friedrich-Engels-Straße zwischen Nordendstraße und Quickborner Straße in Pankow-Rosenthal.
    Am 30.7.2020 haben wir als Bürgerinitiative die Lagepläne anl. einer Akteneinsicht im Bezirksamt Pankow eingesehen. Allerdings fehlten dort die Punkte, an welchen Stellen die Masten für die notwendigen Oberleitungen der Straßenbahn sich befinden werden. Auf unsere Frage, ob denn die BVG sich nun endlich entschieden hätte über ein- oder mehrgleisig, haben wir leider keine konkrete Antwort seitens der Mitarbeiter des Bezirksamt Pankow erhalten.
    Das läßt die Schlußfolgerung zu:
    Die Berliner Verkehrsbetriebe haben per heute KEINE Entscheidung getroffen!

    Deshalb unsere Frage: Ist diese Schlußfolgerung korrekt? Wenn ja, wie lange soll die Straße deshalb noch im jetzigen Zustand verbleiben? Gern können Sie als Nichtberliner die M1 bis Endhaltestelle befahren, damit Sie sich persönlich ein Bild machen. Die Erschütterungen und der Lärm – verursacht zusätzlich durch die tonnenschweren Straßenbahnen – machen die Friedrich-Engels-Straße auf diesem Abschnitt unbefahrbar und für uns unerträglich.
    Jahre verbringen wir inzwischen damit, den Entscheidungsträgern die unhaltbare Situation zu schildern! Bitte, antworten Sie nur ganz gezielt und wirklichkeitsgetreu.

    In Erwartung Ihrer sehr zeitnahen Stellungnahme
    verbleibe ich
    mit freundlichen Grüssen
    Angelika Krüger
    i.A. der Bürgerinitiative Friedrich-Engels-Strasse in Rosenthal

  3. Für eine Überraschung sorgte die Veröffentlichung eines Artikels im Berliner Abendblatt vom 21.11.2020: Das BZA Pankow will eine Öffentlichkeitsbeteiligung zum Neubau des 3.BA der Friedrich-Engels-Strasse durchführen in der Zeit vom 23.11. 2020 bis 8.1.2021! Auf einer WebSeite http://www.berlin.de/ba-pankow/fes_ba3
    Leider ist diese Seite bis auf die Überschrift leer! In meinen Augen eine organisatorische Fehlleistung!!!!! A.Krüger

  4. Bezüglich des 3. BA der Friedrich-Engels-Strasse (von Nordendstr. bis Quickborner Str.) ist nun die angekündigte Bürgerinformation und Bürgerbefragung/Meinung im Netz unter http://www.berlin.de/ba-pankow/fes_ba3
    Ich kann nur hoffen und wünschen, dass sich alle, die im 3.BA der FES wohnen, dazu konkret gegenüber dem BZA Pankow äussern mit einer Kopie an unsere Bürgerinitiative Friedrich-Engels-Strasse in Rosenthal. Das ist wirklich wichtig und notwendig.
    A.Krüger

  5. Bis Ende Januar 2021 sollte seitens des BZA Pankow eine Zusammenfassung bezüglich der Bürgerinformation im Netz veröffentlicht werden betreffs des 3.BA der Friedrich-Engels-Strasse. NICHTS! Indessen geht die Raserei weiter, die Strasse wird immer schlechter; man genehmigt offensichtlich sogar von der Polizei eskortierte Schwerlasttransporte (3x nach 21Uhr – 2x davon in dieser Woche), die sich auch nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.